Die Werke der Münchner Malerschule Blauer Reiter erlangen im Roman große Bedeutung. Alle Paare kommen auf ihre ganz eigene Weise mit seiner Kunst und der Landschaft, die für ihn prägend war, in Berührung.

Bilder, die keiner der Protagonisten je wieder vergessen kann

In diesem Haus malten einst Wassili Kandinsky, Gabriele Münter und Franz Marc ihre unvergessenen Bilder.
In diesem Haus malten einst Wassili Kandinsky, Gabriele Münter und Franz Marc ihre unvergessenen Bilder.

Ingrid und Anselm unternehmen mit Ingrids Mutter Herta von München aus einen Ausflug ins „Blaue Land“ – zum Gabriele-Münter-Haus – auch „Russenhaus“ genannt -, in dem der russische Maler Kandinsky und die weiteren Künstler des Blauen Reiters gelebt haben.

Murnau im `Blauen Land´ liegt an einem der schönsten Seen der bayerischen Voralpen – dem Staffelsee. Als sich Brian an dessen Ufer an einem sonnigen Nachmittag eine Pause von seinen Proben gönnt, wird er bewundernd seinem Partner Felix zuschauen, der wie ein junger Ikarus durch die Lüfte ins klare Seewasser springt – ein Bild, das Brian so schnell nicht mehr vergessen kann.

Und auch Lukas wird mit dem Blauen Reiter seine Bekanntschaft machen. Als er Leon in München besucht, macht ihn dieser im Lenbachhaus mit den Werken von Franz Marc vertraut. Marcs Tiger sieht die Welt mit eigenen Augen – und auch Lukas beginnt, die Welt mit neuen Augen zu sehen.